Vorwärts mit der Energiewende! Schluss mit Kohle & Atom!

Klimawandel und Nuklearkatastrophen – das sind die anderen, die düsteren und bedrohlichen Seiten von Kohle und Atomkraft! Es muss eine Alternative in der Energiepolitik geben, die globale Auswirkungen hat! Wir wollen eine Energiewende, die nachhaltig ist und ohne Umkehr zu fossilen Brennstoffen und Atomkraft den Energiebedarf der Menschen deckt:

  • Dazu ist eine dezentrale Energieversorgung besser geeignet, als die zentrale.
  • Dazu ist Energieversorgung in BürgerInnenhand besser geeignet als durch Großkonzerne.
  • Dazu braucht es Planungssicherheit durch feste Einspeisevergütungen und ein Festhalten am Klimaschutz und dessen Ausbau.
  • Dazu müssen die zu unrecht von der EEG Umlage befreiten Firmen zur Kasse gebeten werden.
  • Dazu braucht es ein bundesweites Verbot von Fracking.
  • Klimakiller Kohle stoppen. Ausbau erneuerbarer Energien statt Kohlekraftwerke und Braunkohletagebau.
  • Wir fordern den sofortigen Ausstieg aus der Atomkraft und ein Ende der Atommüllproduktion, denn wir wissen, die Katastrophe ist schon da: es gibt keine sichere Atommülllagerung und es wird auch nie eine geben. Die Asse führt uns jeden Tag vor Augen, wie gefährlich Atommüll wirklich ist. Schacht Konrad und Gorleben als Endlagerfarce müssen aufgegeben werden.
  • Wir fordern den Stopp der Urananreicherungsanlage Gronau, die Atomkraftwerke in aller Welt mit Brennstoff versorgt.

Dazu braucht es Druck von der Straße auf Parlamente und Konzerne. Dazu braucht es unser Engagement.

Kommt nach Hannover!

Für viele wird die Anfahrt mit der Bahn und dem Niedersachsenticket (gilt auch in Bremen und Hamburg) eine gute Möglichkeit darstellen:

Niedersachsenticket:

  • gilt für beliebig viele Fahrten, am Wochenende Ganztags.
  • gilt in Nahverkehrszügen und in vielen Bussen
  • gilt auch für Bremen und im HVV Ring A + B
  • Bei zwei Erwachsenen können Kinder und Enkel unter 15 Jahren frei mitfahren
  • Bis zu 5 Personen - 22 EUR - plus 4 EUR für jede zusätzliche Person

Die Energiewende in der Bundesrepublik Deutschland ist ein Erfolgsmodell! Das ist sie nicht, weil Regierungen und MinisterpräsidentInnen sie als Erfolg verkaufen: Als Ausgleich zwischen Nord und Süd Länderinteressen, als Ausgleich zwischen Bürger_innen und Konzerninteressen. Die Energiewende ist ein voller Erfolg, weil die Menschen sie möglich machen und vollziehen: Dezentral. Es braucht bessere Bedingungen für den weiteren Ausbau und das Festigen der Energiewende. Das Durchsetzen der Energiewende und die Stilllegung aller Atomanlagen sind zwei Seiten derselben Medaille. Die Bundesregierung ist dabei, die Energiewende an die Wand zu fahren. Das hätte weltweit Auswirkungen auf die Energiepolitik in vielen anderen Ländern. Eine Renaissance der Atomkraft steht bereits in England, Tschechien, Ungarn, Polen, Russland, Finnland, der Ukraine, Indien und Japan vor der Tür. Wenn bei uns die Energiewende gelingt, dann ist sie eine Hoffnung und ein dickes Pfund in der politischen Diskussion um die klimagerechte, versorgungssichere und bezahlbare Energieversorgung auch in anderen Ländern.

Nicht nur in Hannover, auch in Kiel, Stuttgart, Wiesbaden/Mainz, Düsseldorf und Potsdam wird demonstriert! Wir erwarten, dass sich Niedersachsen deutlich gegen die Pläne der Bundesregierung positioniert. Jetzt müssen wir dem Energiewende-Fresser Sigmar Gabriel die Stirn bieten. In Hannover, der Landeshauptstadt von Niedersachsen, fließen derzeit alle Fragen zusammen: Wollen wir wirklich Offshore? Soll weiterhin Trinkwasser durch Fracking gefährdet werden? Brauchen wir wirklich Steinkohle-Importe und Kohlekraft? Wird Gorleben doch noch Endlager? Verhindern wir die Laufzeitverlängerungen für AKW ab 2019? Und wie stimmt eigentlich Niedersachsen mit seinen sechs Stimmen im Bundesrat? Für oder gegen den Ausverkauf der Energiewende an die Konzerne?

Ohne Kohle, Atom und Fracking – mit Sonne, Wind und Wasser!

Es ist unsere Welt! Es ist unsere Energiewende! Verteidigen wir sie mit Zähnen und Klauen!

Wir sind der Strom…

Wir sind Mitglied im Trägerkreis für die Energiewende Demo in Hannover am 22. März 2014